Alpinia gratuliert!

Herzlich gratulieren wir unserem Bundesbruder Dr. Walter Grafinger v/o Dr. cer. Nero zur Verleihung des Ehrenzeichens in Gold des Verdienstordens der Heiligen Rupert und Virgil der Erzdiözese Salzburg!

Hier ein Auszug aus dem Rupertusblatt:

„Die Erzdiözese sagt Danke für die Mühe, den Einsatz und den Glauben. Wir leben von dem, was Sie für die Erzdiözese getan haben“, sagte Lackner bei der feierlichen Verleihung am Mittwochvormittag im Kardinal-Schwarzenberg-Haus. „Auf Ihren Einsatz, Ihre Professionalität und menschliche Größe konnte die Kirche immer zählen “, erklärte Laudatorin Ordinariatskanzler Elisabeth Kandler-Mayr.

Vergoldeter Dienst: kluger Ratgeber und leiser Begleiter

Walter Grafinger, geboren 1942, stammt aus Salzburg. Der promovierte Jurist und verheiratete Vater trat als Richter in den Dienst des Landes. Von 1994 bis 2008 war er Landesgerichtspräsident. Als solcher ging Grafinger 2008 in den Ruhestand.

Grafinger sei vor allem ein „geradliniger und kluger Ratgeber, der zunächst zuhört, dann überlegt und differenziert antwortet. In einigen problematischen Rechtsfragen war das bereits eine große Hilfe für die Erzdiözese, für die man sehr dankbar sein konnte“, stellte Kandler-Mayr die Vorzüge des Geehrten heraus. Gerade in Fragen der Rahmenordnung zur Aufarbeitung und zur Prävention von Missbrauch und Gewalt habe er für die Erzdiözese Großes geleistet. Mit einem besonderen Maß an „Geduld, Wissen, Gelassenheit und ohne den Glauben an das Gute im Menschen zu verlieren“ beriet und arbeitete Grafinger. „Viel Gutes geschieht nicht im Licht der Öffentlichkeit, nicht alles kann vor den Vorhang geholt werden, aber eben dafür will die Erzdiözese umso herzlicher Vergelt‘s Gott mit dem Großen Ehrenzeichen in Gold für Verdienste im diözesanen und überdiözesanen Bereich sagen“, berichtete Frau Ordinariatskanzler Elisabeth Kandler-Mayr.

 
 
TYPO3-Agentur Tirol